Hybrid-Gemeinderatssitzungen in Markdorf möglich

Digitale Medien halten Einzug in die Ratsarbeit

Der Markdorfer Gemeinderat hat sich das erste mal in seiner Geschichte in einer Hybrid-Sitzung getroffen. Das heißt, neben den in der Stadthalle anwesenden Gemeinderäten, konnten sich Ratsmitglieder auch von zu Hause aus zuschalten und abstimmen. Die Details dazu hat Helmar Grupp in seinem Artikel "Per Video abgestimmt: Wie die erste Hybrid-Sitzung des Markdorfer Gemeinderates verlief" zusammengefasst und am 05.03.2021 im SÜDKURIER veröffentlicht.

Bewegung beim Thema Markdorfer Bischofschloss

Finanzierung einer Studie für das Bischoffschloss durch den Bund

Das Bischoffschloss rückt wieder in den Mittelpunkt des politischen Alltags in Markdorf. Schon im Juni 2021 soll es ein Konzept geben an dem bereits heute eine Arbeitsgruppe aus den Fraktionen des Gemeinderats und den Bürgerinitiativen zum Bischoffschloss arbeiten.  Für die CDU Fraktion nimmt Kerstin Mock an den Arbeitstreffen teil. Die Details dazu hat Helmar Grupp in seinem Artikel "Eine Chance auf weitere Förderungen? Die Stadt Markdorf bekommt vom Bund eine Studie fürs Bischofschloss finanziert" zusammengetragen und am 03.03.2021 im SÜDKURIER veröffentlicht.

Digitalisierungsfahrplan zum Rathaus

Schritt für Schritt wird es mehr digitale Angebote geben

Bürgermeister Riedmann stellte den im Rathaus erarbeiteten Digitalisierungsfahlplan im Rahmen der Gemeinderatssitzung ausführlich vor. 

Grünes Licht für Bauantrag der neuen Markdorfer Grundschul-Turnhalle

Technischer Ausschuss gibt Planung fei

Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur neuen Turnhalle an der Jakob-Gretser Schule ist erreicht. Der Technische Ausschuss hat den Weg frei gemacht für die Realisierung des Projekts. Die Details dazu hat Jörg Büsche in seinem Artikel  "Grünes Licht für Bauantrag der neuen Markdorfer Grundschul-Turnhalle" zusammengefasst und am 29.01.2021 im SÜDKURIER veröffentlicht.

Was sich die Fraktionen für 2021 wünschen

Der Haushalt 2021 ist auf Kante genäht.

Wer wo 2021 das Geld ausgeben will, das könnt ihr im Artikel "Investorenwettbewerb für den „Adler“, Friedhofswege sanieren, das Rathaus digitalisieren: Was die Fraktionen sich für 2021 wünschen" von Helmar Grupp vom 17.12.2020 lesen. Nur soviel von unserer Seite, wir denken, wir sollten die bereits angestoßenen Projekte angesichts der Haushaltslage erst einmal abarbeiten, bevor wir zu neuen Ufern aufbreechen. 

CDU und UWG wollen ein digitaleres Rathaus

Die CDU-Fraktion  hat gemeinsam mit der Fraktion der Umweltgruppe den Antrag "Digitale Transformation im Rathaus" in der im Gemeinderatssitzung am 01.12.2020 gestellt.  Uns als CDU ist neben der baulichen Sanierung, eine auf die Zukunft ausgerichtete Verwaltungsstruktur wichtig, die die Möglichkeiten neuer Technologien, als auch e-Government-Lösungen z.B. seitens des Landes Baden-Würtemberg, adaptieren und in einen qualitativ hochwertigen Service für den Bürger vor Ort umsetzen kann. Die Details dazu hat Helmar Grupp in seinem Artikel "CDU und UWG wollen ein digitaleres Rathaus" zusammengefasst.

 

An der Trendsporthalle geht es voran

Markdorfer Trendsportanlage nimmt Gestalt an

Auf der Baustelle der Markdorfer Trendsportanlage geht es sichtlich voran. Nach dem Beschluss des Gemeinderats zur Trendsportanlage im Frühjahr 2020 nimmt das Areal mehr und mehr Gestalt an. Toni Ganter vom Südkurier hat sich die Situation vor Ort angeschaut und den aktuellen Stand in seinem Artikel "Handwerker klotzen für künftigen Sport- und Freizeitspaß auf Markdorfer Skateranlage ran" zusammengefasst und am 01.12.2020 veröffentlicht.

Unzufriedenheit übers Raumkonzept

Räte von FDP, SPD und FW äußern massive Zweifel am Raumbedarfsplan fürs Rathaus

Die Beratung zum Thema Raumkonzept für das Rathaus verlieft teils sehr kontrovers. Diese wurde durch die Fraktionen der FDP, der SPD und der FreienWähler angestoßen, denen die Zukunftsorientierung zu fehlen schien. Die Details und Positionen der verschiedenen Fraktionen hat Jörg Büsche in seinem Artikel "Unzufriedenheit übers Raumkonzept: Räte äußern massive Zweifel am Raumbedarfsplan fürs Rathaus" am 25.11.2020 veröffentlicht. 

 

Stadtwald steckt im Klimastress

Zum Bericht des städtischen Forstbetriebs im Gemeinderat

Der Bericht des städtischen Forstbetriebs (Seite 90) und die "Entgeltordnung der Stadtverwaltung Markdorf für die Übernahme von Betreuungstätigkeiten im Körperschafts- und Privatwald" standen am 10.11.2020 auf der Agenda des Gemeinderats. 

Jörg Büsche vom SÜDKURIER hat den Tagesordnungspunkt in seinem Artikel "Stadtwald im Klimastress: Die Ausgeben übersteigen die Einnahmen aus dem Forst um 110.000 Euro"  vom 13.11.2020 zusammen gefasst. 

Bürgermeister Georg Riedmann hat aufrund der im Bericht geschilderten Situation einen Termin angeregt, in dem der Stadtförster den Vertreten der Fraktionen des Gemeinderats die Zusammenhänge und Auswirkungen vor Ort schildern kann.

 

Mehr bezahlbarer Wohnraum für Markdorf

Vorinformation zu einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft

Das Thema bezahlbarer Wohnraum in Markdorf ist ein zentrales Thema, das wir uns für diese Legislaturperiode vorgenommen haben. Der Gemeinderat hat das Thema  in seiner Sitzung am 10.11.2020 als Vorinformation auf der Agenda gehabt. Wir befürworten das Ergebnis der Recherche der Verwaltung. Die Details zu dem Agendapunkt hat Jörg Büsche vom SÜDKURIER in seinem Artikel "Mehr bezahlbarer Wohnraum durch eine Wohnungsbaugesellschaft" vom 12.11.2020 zusammengefasst.